« zurück

Biosphärengebiet Schwäbische Alb



DAS BIOSPHÄRENGEBIET SCHWÄBISCHE ALB – EIN EINZIGARTIGES „REISEZIEL NATUR“

Der Albtrauf mit seinen ausgedehnten Hangbuchenwäldern und Streuobstwiesen, die Albhochfläche mit vielfältigen Heckenlandschaften und Wacholderheiden: All das prägt das Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Von Weilheim/Teck im Norden mit seinen Weinbergen an der Limburg bis Zwiefalten mit seinem barocken Münster im Süden, von Schelklingen mit dem romantischen Schmiechtal im Osten und der Stadt Reutlingen mit seiner mittelalterlichen Innenstadt im Westen erstreckt sich das Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Auf 85.000 Hektar finden Sie eine historisch gewachsene und traditionelle Kulturlandschaft, die ihresgleichen sucht. Nirgendwo sonst in Baden-Württemberg finden Sie eine solche Vielzahl an Lebensräumen, seltenen Tieren und Pflanzen sowie kulturhistorischer Sehenswürdigkeiten. Grund für die UNESCO, dieses Gebiet im Frühjahr 2009 zu adeln.

TRADITIONEN, DIE SCHMECKEN!

Aus Bewährtem neue Geschmackserlebnisse schaffen: Dinkel, das schwäbische Urkorn, wird genauso wieder angebaut wie Linsen. Schäfer pflegen mit Ihren Herden die schützenswerten Wacholderheiden. Im Großen Lautertal sind die Schneckenzüchter nach 100 Jahren wieder zurück. An den Hängen des Albtraufs werden die Streuobstwiesen sorgsam gepflegt und erhalten. Aus dem erzeugten Obst werden Edelbrände, Liköre und schmackhafte Säfte hergestellt. Eine Besonderheit ist das „schwäbische Urviech“ – der Albbüffel. Die leckeren Büffelwürste und der Albbüffel-Mozzarella sind nicht nur für Gourmets ein Begriff.
All diese Köstlichkeiten können Sie bei den Biosphären-Gastgebern genießen. Frage Sie vor Ort nach diesen regionalen Spezialitäten!


KULTUR UND NATUR GEBEN SICH DIE HAND!

Eindrucksvoll ziehen sich zahlreiche Burgen, Schlösser und Ruinen am Albtrauf und entlang der Täler der Albhochfläche des Biosphärengebietes. Die Burg Teck, der Hohen-Neuffen und die zahlreichen Burgen im Großen Lautertal laden Sie ein, die Geschichte der Schwäbischen Alb in einer grandiosen Landschaft hautnah zu erleben.
Ein Eldorado für Pferdeliebhaber ist das Haupt- und Landgestüt Marbach, ältestes staatliches Gestüt Deutschlands. Kutschfahrten und Gestütsführungen bringen auf attraktive Weise Leben und Geschichte des Gestüts näher.
Ein geschichtliches Kleinod ist das Dorf Buttenhausen im Großen Lautertal. Hier lebte bis zur Zerstörung durch die nationalsozialistische Gewaltherrschaft eine große jüdische Gemeinde. Eine ständige Ausstellung sowie ein beschilderter Dorfrundgang geben Einblick in die Geschichte. Im Geburtshaus von Matthias Erzberger, dem ersten Reichsfinanzminister der Weimarer Republik und Unterzeichner des Versailler Vertrags, ist eine weitere Gedenkstätte eingerichtet.
1878 veröffentlichte David Friedrich Weinland seinen Jugendroman „Rulaman“. Die immer noch faszinierende Geschichte des Steinzeitmenschen Rulaman spielt hier auf der Schwäbischen Alb. Mehrere hundert Höhlen gibt es im Biosphärengenbiet, darunter so bedeutende wie die Wimsener Höhle bei Hayingen oder die Schertelshöhle bei Westerheim. Nicht umsonst wurde die Schwäbische Alb auch als UNESCO-Geopark ausgewiesen.


ORTE DER STILLE ENTDECKEN

Ruhe genießen, den Alltag vergessen: Dafür gibt es im Biosphärengebiet Schwäbische Alb genau die richtigen Orte – beispielsweise den Uracher Wasserfall, die Lauterquelle in Gomadingen-Offenhausen oder Wege entlang des Albtraufes. Auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen finden Sie auf 45 Kilometern Rad- und Wanderwege abseits bewohnter Siedlungen: Natur pur.

EIN AKTIVER ORT FÜR NATUR- UND KULTURLIEBHABER

Wandern- und Radfahren, Spazieren gehen direkt vor der Haustüre, an geführten Wanderungen teilnehmen, sich die Natur mit Lehr- und Erlebnispfaden erschließen, Sehenswürdigkeiten und Museen aufsuchen, regionale Spezialitäten genießen: All dies garantiert Ihnen und Ihrer Familie ein Besuch im Biosphärengebiet Schwäbische Alb. Besonders interessant ist das neue Biosphärenzentrum Schwäbische Alb im Alten Lager in Münsingen-Auingen. Dort können Sie auf über 450 Quadratmetern Ausstellungsfläche das Biosphärengebiet aktiv erleben.
Bild: Das Biosphaerengebiet Schwäbische Alb

Kontakt & Informationen


 
Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb
am Regierungspräsidium Tübingen
Von der Osten Straße 4, 6 (Altes Lager)
72525 Münsingen-Auingen
Telefon +49 7381/93293810

biosphaerengebiet(AT)rpt.bwl.de
www.biosphaerengebiet-alb.de


Bild: Das Biosphaerengebiet Schwäbische Alb

Bild: Das Biosphaerengebiet Schwäbische Alb

Bild: Das Biosphaerengebiet Schwäbische Alb